• Munk Slider

Alterstraumatologie

Was wir tun

Bisher wurden Brüche bei alten Menschen nur von Chirurgen behandelt. Diese fügten die Brüche operativ zusammen. Die Patienten wurden auf der chirurgischen Station gepflegt und nach einigen Tagen meist in die Reha entlassen.

Immer häufiger zeigte sich nun in Studien, dass die Behandlungsergebnisse besser sind, wenn die Altersmedizin von Beginn an in die Behandlung einbezogen wird.

Als derzeit einziges Krankenhaus im Umkreis haben wir deshalb eine Alterstraumatologie eingeführt. In ihr behandeln Unfallchirurgie und Akutgeriatrie gemeinsam die betagten Patienten bei Knochenbrüchen. Die Behandlung wird dabei an die Bedürfnisse des betagten Organismus angepasst, zum Beispiel

  • mit speziellen Operationstechniken,
  • mit angepasster Schmerztherapie,
  • mit frühzeitiger Mobilisation und erweiterten Therapiemöglichkeiten durch Ergotherapie, Logopädie,
  • mit internistischer, psychiatrischer und neurologischer Betreuung.

Zielgruppe der Alterstraumatologie

Eine alterstraumatologische Behandlung ist für Patienten möglich, die als geriatrisch eingestuft werden können. Als geriatrische Patienten gelten Patienten ab 80 Jahren sowie Patienten ab 70 Jahren mit Mehrfacherkrankungen. Für die Aufnahme in die Alterstraumatologie spielt zusätzlich eine Rolle, ob die Patienten von einer Behandlung profitieren. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Personen noch selbstständig leben und durch die Behandlung Pflegebedürftigkeit vermieden werden kann.  

Typische Krankheitsbilder

Eine alterstraumatologische Behandlung erfolgt bei Knochenbrüchen im Bereich von Wirbelsäule, Becken, Armen, Beinen und Endoprothesen:

  • Osteoporose-assoziierte Wirbelkörperbrüche
  • Beckenringfrakturen
  • Oberarmbrüche
  • Unterarmbruch/Handgelenksbruch
  • hüftgelenksnahe Oberschenkelbrüche
  • kniegelenknahe Brüche
  • Knochenbruch bei liegender Endoprothese
  • Lockerung und Ausbruch von Prothesen/Implantaten
  • Sprunggelenksfrakturen

Aufnahme

Die Aufnahme in die Alterstraumatologie erfolgt auf Basis eines Screenings. Wir führen dieses Screening automatisch bei Patienten ab 70 Jahren durch, die mit einem Knochenbruch in die Klinik kommen.
Auch die Überweisung von Patienten aus anderen Krankenhäusern ist möglich. 

Leitung

Chefarzt
Prof. Gregor Voggenreiter

Chefarzt
Albrecht Kühnle

Kontakt

Sekretariat Alterstraumatologie
Tel. 08421 / 601-5332
ei.alterstraumatologie(at)klinikallianz.com