• Servicekraft beim Betten machen
  • Stationsstützpunkt

Aufnahme

Erste Anlaufstelle für Patienten, die in die Klinik kommen, ist die Patientenaufnahme im 1. Stock. Hier nehmen wir Sie als Patient auf. Dazu benötigen wir von Ihnen

  • Einweisungs- oder Behandlungsschein
  • die Krankenversicherungskarte
  • einige Unterschriften (Datenschutz, Behandlungsvertrag, Buchung von Wahlleistungen)

Die Anmeldung kann nicht nur der Patient selbst, sondern auch ein bevollmächtigter Angehöriger übernehmen.

Kontakt

Patientenaufnahme
Michaela Bernecker
08421 / 601-5207

Aufnahmedokumente

Die unten aufgeführten Unterlagen werden Ihnen bei der Aufnahme vorgelegt. Sie können Sie bereits vorab zu Hause ausdrucken und durchlesen, um bei der Aufnahme Zeit zu sparen.

Behandlungsverträge

Unsere Behandlungsverträge beziehen sich auf die Leistung, die Sie in der Klinik erhalten. Wir unterscheiden zwischen der Behandlung direkt in einer unserer Klinikabteilungen und der Behandlung durch einen unserer Belegärzte sowie ambulante Operationen.

Wahlleistungsverträge

Mit Wahlleistungen können Sie bei Unterkunft und Behandlung über die Regelleistung hinaus besonderen Service für sich buchen. Wir bieten eine Unterbringung in Ein- oder Zweibett-Komfort-Zimmern mit eigener Speisekarte und vielen weiteren Extras. Ebenso können Sie sich die Behandlung durch den Chefarzt bzw. einen unserer Belegärzte sichern.

Datenfreigaben im Rahmen der Behandlung

Allgemeine Infos 

Entlassung

Wenn die Patienten entlassen werden, können sie ihren Koffer für die Heimreise packen. Hier bitten wir zu kontrollieren, ob auch alle persönlichen Dinge eingepackt wurden. Wir können vergessene Handtücher, Bademäntel etc. nicht zurückschicken.

Wer eine Telefonkarte besitzt, bekommt sein Guthaben am Automaten neben dem Zentralen Patientenservice ausbezahlt. Ansonsten ist keine weitere Abmeldung nötig. Die gesetzliche Krankenhauszuzahlung kann per Überweisung bezahlt werden.


Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

Wir weisen gemäß § 36 Abs. 1 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) darauf hin, dass wir weder verpflichtet noch bereit sind, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.