• Bettenmachen Slider
  • Munk Slider

Ärzte tagten in Eichstätt

17.10.2016

Fast 50 Ärzte aus Eichstätt und der Region kamen letzten Mittwoch zum 9. Kardiologiesymposium der Klinik Eichstätt ins Alte Stadttheater. Das Symposium informiert über neue Forschungsergebnisse und Therapiemöglichkeiten in der Herzmedizin.

Prof. Helmut Kücherer referierte über Herzinsuffizienz.

Wie hoch soll der Blutdruck eingestellt werden und bei welchem Wert ist der Gewinn für den Patienten am höchsten? Welche Medikamente sind für herzkranke Diabetiker am besten geeignet und beeinflussen ihre Prognose günstig? Welche Therapiemöglichkeiten sind bei sehr alten Patienten noch sinnvoll? Worauf hat man heutzutage bei Verdacht auf Herzinsuffizienz in der Diagnose zu achten? Diesen Fragen gingen am Mittwochabend mehr als 50 Mediziner im Alten Stadttheater in Eichstätt nach.

Anlass war das neunte Kardiologiesymposium der Klinik Eichstätt, eine ärztliche Fortbildungsveranstaltung. Referenten stellten ihren Arztkollegen dabei Neues aus relevanten Bereichen der Herzmedizin vor. In diesem Jahr wurden die Themen Herzrhythmusstörungen bei hochaltrigen Patienten, Bluthochdruck, Diabetes und Herz sowie Herzschwäche ausgewählt, weil die Mehrheit der Patienten in Praxen und Kliniken davon betroffen sind. 

Inhalte der Referate waren vor allem neueste Studienergebnissen, die mit bisher geltenden Vorgaben und Leitlinien abgeglichen wurden. Stets war die Frage, ob und welches neue Therapievorgehen aus den Studienergebnissen abgeleitet werden kann. Diese Frage wurde im Austausch zwischen Plenum und Referenten nach jedem Vortrag häufig auch kritisch diskutiert.

„Die Information darüber, wie sich Erkenntnisse in der Herzmedizin durch Studien verändern, ist hochbedeutsam für uns Ärzte. Denn jede neue Information kann uns helfen, unsere Patienten noch besser zu versorgen“, sagt Prof. Kücherer, der von Klinikseite das Programm für die Tagung und die Referenten organisiert.   

Die Fortbildungsveranstaltung der Klinik Eichstätt fand inzwischen schon zum neunten Mal statt. Referenten waren klinische und niedergelassene Praktiker: die Chefärzte Prof. Dr. Karlheinz Seidl aus dem Klinikum Ingolstadt, Prof. Dr. Matthias Blumenstein von der Klinik Augustinum in München und Prof. Kücherer von den Kliniken im Naturpark Altmühltal sowie der niedergelassene Internist und Diabetologe, Dr. Werner Paul aus Friedberg.